News

NPE-Bericht: 24.000 statt 100.000 Elektroautos in Deutschland - drei Mrd. Euro Förderung gefordert

27.11.14

Der vierte Bericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE), der dem Handelsblatt vorliegt, zeigt, dass die eine Million Elektroautos bis 2020 ohne Förderung nicht erreicht werden können. Statt der anvisierten 100.000 Elektroautos wurden bis Ende November nur 24.000 Elektroautos verkauft.

Statt staatlich geförderter Kaufanreize konnte sich die Bundesregierung bisher nur zu kostenlosen Fördermaßnahmen durchringen, wie freie Parkplätze, die Nutzung der Busspur und zinsgünstige Kredite der KfW-Bank für E-Fahrzeuge. Und das, obwohl die Untersuchungen des unabhängigen US-Forschungsinstitut International Council on Clean Transportation (ICCT) eindeutig den Zusammenhang zwischen Kaufanreizen und Marktanteilen von E-Autos belegen (s. Whitepaper 11/2014, Studie 5/2014). Norwegen und die Niederlande sind weltweit führend bei Elektromobilität, weil sie den Elektroantrieb großzügig subventionieren.

Die NPE fordert daher mehr als drei Milliarden Euro an staatlicher Förderung. Mit dem Geld soll der Kauf von Fahrzeugen über eine Sonderabschreibung für gewerbliche Nutzer erreicht werden, die erforderliche flächendeckende Ladeinfrastruktur aufgebaut und weiter in die Forschung und Entwicklung investiert werden.